Dreidimensionale Hände . . .

. . . auf einem praktisch zweidimensionalem Blatt Papier - gibt es nicht? Gibt es doch! Allerdings nur als optische Täuschung, die aber so verblüffend echt aussieht, dass sich der Betrachter fast fragt, ob das wirklich nur ein Stück Papier ist!

Am 18. Oktober 2018 haben die Arche-Kinder es probiert: Auf jeweils einem Blatt Papier wurde zunächst die jeweiligs eigene Hand schön ordentlich mit einem Bleistift umfahren. Auf dem so entstandenen Handumriß wurden dann mit einem Filzstift möglichst gerade Linien von links nach rechts gezogen. Ab dem Umriss der Hand wurden dann die Linien in der Hand nicht weiter geradeaus, sondern mit einem sanft gewölbten “Buckel“ weitergezogen, ein paar dickere Linien zwischendurch verstärkten den 3D-Effekt. Nachdem die Zwischenbereiche farbig ausgemalt waren, war der 3D-Effekt perfekt! Voilà!>>>>

Die 3d-Künstler . . .

. . . bei der Arbeit.

Und irgendwann . . .

. . . sind alle fertig . . .

. . . und präsentieren stolz . . .

. . . die Ergebnisse!

Ein besonders schönes Exemplar!

Und Zeit zum Spielen ist immer noch . . .